Wichtige Information: Unsachgemäß aufgearbeitete Bremssättel

BPW

 

Unautorisierte Aufarbeiter bieten unter den Begriffen „remanufactured“, „reconditioned“, bzw. „generalüberholt“ oder „instandgesetzt“ BPW Eco Disc Bremssättel an, die in der Regel nicht das halten, was Kunden von ihnen erwarten. Als Originalteilehersteller ist BPW verpflichtet, den Markt zu beobachten und vor falschen Anwendungen, Plagiaten oder sog. Etikettenschwindel zu warnen.

BPW hat zum Schutz der Fahrzeugbetreiber durch Patente in vielen Märkten dafür gesorgt, dass ein nicht autorisierter Aufarbeiter keine Plagiate verbauen darf. Sollte trotzdem eine Aufarbeitung des Sattelinneren stattfinden, erfolgt diese entsprechend nur mit ausgebauten und meist gereinigten Altteilen. Insofern ist es verständlich, dass diese bereits lange im Einsatz gewesenen Funktionsbauteile keine hohe Lebenserwartung mit sich bringen; es handelt sich vielmehr um eine reine Kosmetik.

In anderen Fällen kommen Plagiatteile zum Einsatz, deren Eigenschaften und Werkstoffspezifikation (bspw. Maßtoleranzen, Härte, Oberflächengüte) nicht selten außerhalb der sicherheitsrelevanten BPW Spezifikationen liegen und damit frühzeitig zum Ausfall führen können. In Ländern, in denen die von BPW angemeldeten Patente gelten, machen sich darüber hinaus nicht nur der Aufarbeiter, sondern auch der Importeur dieser Teile sowie der Fahrzeugbetreiber strafbar.

BPW empfiehlt daher grundsätzlich den Einsatz eines neuen original BPW Bremssattels, da bei einem aufgearbeiteten Sattel ohne Verwendung von Originalteilen nicht gewährleistet ist, dass er für ein zweites Leben im Fahrzeug sicher geeignet ist.

Alle wichtigen Informationen zu dem Thema und was die Merkmale unsachgemäß aufbereiteter ECO Disc Bremssättel sind, hat BPW in beigefügtem Flyer zusammengefasst.

 

PDF Version